Brautissimo: Traugespräch

Je nach Pfarrer und Kirchenzugehörigkeit (evangelisch bzw. katholisch) trifft man sich mit dem Pfarrer 1-2 mal, selten auch 3 mal. Hierbei sollten (von der organisatorischen Seite her) folgende Punkte besprochen werden (von der kirchlichen Seite her, wird der Pfarrer seine Punkte haben, die er mit Ihnen besprechen wird).

Was wird im Traugespräch besprochen?

• Der allgemeine Ablauf von Anfang (wer zieht wie mit wem ein, zu welcher Musik?) bis zum Auszug (je genauer Sie dies vorab besprechen, desto sicherer werden Sie sich später sein).

• Wann wird welche Musik gespielt? Sollen die Gäste singen und wenn ja, was?
Hat die Gemeinde einen guten Organisten? Wollen Sie diesen nutzen?

• Wo und wie sitzt das Brautpaar bis zur Trauung (evtl. nicht mit dem Rücken zur Gemeinde sondern seitlich)?

• Welchen Trauspruch wünschen Sie sich?

• Wie läuft die eigentliche Trauung ab? Wer reicht die Ringe an, haben Sie Trauzeugen?

• Wer geht/sitzt wann rechts oder links, wer spricht wann was?

• Wollen Sie ein Abendmahl? Dies macht das ganze noch etwas festlicher und gehört eigentlich religiös gesehen dazu. Es wird aber nicht so oft gemacht, besonders da es sehr lange dauert (daher empfehlen wir es vom Feieraspekt her eigentlich nicht).

• Haben Sie Wünsche an den Pfarrer zur Gestaltung der Predigt, wie lange soll sie sein, was soll er auf jeden Fall erwähnen oder nicht erwähnen?

• Erlaubt der Pfarrer das Filmen oder Fotografieren während der Trauung?
Wenn ja, gibt es dabei Einschränkungen (nicht während der eigentlichen Trauung, nicht vor/hinter dem Alter etc.)?

• Gibt es am gleichen Tag noch eine andere Trauung?
Dies ist wichtig weil: dann sollte man den Blumenschmuck mit dem anderen Paar abstimmen und könnte die Kosten teilen. Außerdem wissen Sie dann, ob vorher und/oder nachher viel Zeit ist, oder ob dann noch/schon andere Leute vor/in der Kirche sind.

• Soll es Fürbitten von Freunden geben, wenn ja, wann und von wem?

• Haben Sie bei der Blumendekoration freie Hand, oder gibt es Einschränkungen. Wann könnte der Florist kommen, um die Kirche zu dekorieren, wer schließt auf, oder ist die Kirche dann schon offen?

• Gibt es noch irgendwelche Kosten, die auf Sie zukommen? Häufig wird der Küster berechnet oder der Organist. Wie wird dieses Geld bezahlt?

• Wie läuft es mit einer evtl. Spende von Ihnen an die Kirche? Möchten Sie eine Spende geben (üblich), wenn ja wann und wie, wie viel? Möchten Sie, dass von Ihren Gästen eine Kollekte für einen guten Zweck gesammelt wird?

• Möchten Sie Programme machen, die an alle Gäste verteilt werden? Hat der Pfarrer vielleicht noch besondere Ideen oder Wünsche dazu. Hat er vielleicht ein Foto/Bild der Kirche, das man auf die Vorderseite kopieren/drucken kann?

• Ist das Werfen von Confetti oder Reis vor der Kirche gestattet? Wird evtl. Reinigung berechnet, wenn Confetti/Reis vor der Kirche geworfen wird? Wird vielleicht sogar Reinigung bei Rosenblättern verlangt.

• Kann das Brautauto gut vor dem Eingang geparkt werden?

• Können Sie nach der Trauung noch vor der Kirche bleiben (wenn Aktionen von Freunden – Balken sägen, durch das Bettlakenherz steigen etc.- geplant sind)?

Traugespräch in entspanntem Rahmen

Normalerweise läuft das Gespräch mit dem Pfarrer sehr nett und gelassen ab. Der Pfarrer weiß natürlich auch, was besprochen werden muss/sollte/kann und wird viele der oben stehenden Punkte auch von alleine ansprechen.

Bei den Punkten Musik, Programmheft und natürlich Dekoration helfen wir, von der Firma Celebrations-Events, Ihnen natürlich auch. Es wäre nur wichtig/gut hier Vorschriften/Wünsche/Empfehlungen etc. zu wissen. Jeder Pfarrer und jede Kirche sind da etwas anders.

Brautissimo: Der kirchliche Trauablauf

Nachfolgend haben wir den Aufbau, wie er in der katholischen bzw. in der evangelischen Kirche gehandhabt wird, aufgeführt. Grundsätzlich kann es aber leichte Abweichungen geben. Daher ist es auf jeden Fall wichtig, den genauen Ablauf mit dem Pfarrer zu besprechen.

Die Feier der Trauung in einer katholischen Messe

1. Eröffnung 1.1. Empfang des Brautpaares
1.2. Taufgedächtnis
1.3. Einzug
1.4. Begrüßung
1.5. Kyrie
1.6. (Gloria)
1.7. Tagesgebet
2. Wortgottesdienst 2.1. Lesungen und Gesänge zu den Lesungen
2.2. Homilie (Sinn und Würde der christlichen Ehe)
3. Trauung 3.1. Befragung der Brautleute
3.2. Segnung der Ringe
3.3. Vermählung
3.4. Bestätigung der Vermählung
3.5. Feierlicher Trauungssegen
3.6. Fürbitten
4. Eucharistiefeier
5. Abschluss

Die Feier der Trauung in einem katholischen Wortgottesdienst

1. Eröffnung 1.1. Empfang des Brautpaares
1.2. Einzug
1.3. Eröffnungsgebet
2. Wortgottesdienst 2.1. Lesungen und Gesänge zu den Lesungen
2.2. Homilie (Sinn und Würde der christlichen Ehe)
3. Trauung 3.1. Befragung der Brautleute
3.2. Segnung der Ringe
3.3. Vermählung
3.4. Bestätigung der Vermählung
3.5. Feierlicher Trauungssegen
3.6. Fürbitten
3.7. Gebet des Herrn (Vater unser)
3.8. Schlussgebet (und Danklied)
4. Abschluss

Die Feier der Trauung in einem evangelischen Gottesdienst

1. Eröffnung und Anrufung 1.1. Empfang des Brautpaares am Kirchenportal
1.2. Einzug
1.3. Begrüßung durch den Pfarrer
1.4. Gebet
1.5. Gesang
2. Verkündigung 2.1. Lesung
2.2. Predigt
2.3. (Glaubensbekenntnis)
2.4. Gesang
3. Trauung 3.1. Vater unser
3.2. Trauungserklärung/Jawort
3.3. Ringwechsel
3.4. Gebet
3.5. Segnung des Paares
3.6. Gesang
3.7. (Fürbitten)
4. Sendung und Segen 4.1. (Überreichung von Gaben)
4.2. Schlussbemerkungen
4.3. Gesang
4.4. (Sendungswort)
4.5. Segen
4.6. Auszug
4.7. (Dankopfer)

Brautissimo: Treueversprechen

Wenn Sie und Ihr Partner oder Ihre Partnerin in der Kirche den Ringtausch vollziehen, müssen Sie ein Treue- oder Eheversprechen aufsagen. Dieses erhalten Sie von Pfarrer, den Sie beim Ringtausch ablesen oder auch auswendig aufsagen können.

Schöne Beispiele für Treueversprechen

Im Folgenden einige Texte für verwendbare Treueversprechen im Rahmen der Trauung.

1. Beispiel für ein Treueversprechen

In Verantwortung vor Gott und vor Dir
und in Verantwortung vor unseren Familien (und unseren Kindern)
verspreche ich Dir die Treue für immer.
Ich weiß um meine Schwäche,
doch im Vertrauen auf Gott wage ich diesen Schritt.

2. Beispiel für ein Treueversprechen

Mit diesem Ring nehme ich Dich (Name) als meinen Mann.
Ich werde Dich lieben, achten und ehren, in Gesundheit und Krankheit,
in Reichtum und Armut bis das der Tod uns scheidet.

3. Beispiel für ein Treueversprechen

[Name der Braut], vor Gottes Angesicht nehme ich dich an als meine Frau.
Ich verspreche dir die Treue in guten und in bösen Tagen, in Gesundheit und Krankheit,
bis der Tod uns scheidet. Ich will dich lieben, achten und ehren alle Tage meines Lebens.

4. Beispiel für ein Treueversprechen

(Vorname), ich will dich als meine Ehefrau (als meinen Ehemann)
aus Gottes Hand nehmen, ich will dich lieben und achten,
in Freud und Leid nicht verlassen und den Bund der Ehe mit dir
heilig und unverbrüchlich halten, bis der Tod uns einmal trennen wird.

5. Beispiel für ein Treueversprechen

[Name], vor Gott und all unseren Lieben nehme ich Dich an als meinen Mann/meine Frau.
Ich will mit Dir lachen und weinen, reden und schweigen. Ich will Deine Stärken fördern und mit Deinen Schwächen geduldig sein. Auch in schweren Zeiten will ich Dich Tag für Tag auf Neue suchen und mich immer wieder von Dir finden lassen. Alle Tage unseres Lebens will ich Dir treu sein und Dich lieben, wie Gott Dich gemeint hat. Trage diesen Ring als Zeichen meines Versprechens: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes – Amen (Treueversprechen von Celina23)

Bemerkung: Wenn es Ihr Pfarrer/Ihre Pfarrerin gestattet, können Sie auch einen eigenes Versprechen verfassen, welches genau auf Sie zugeschnitten ist!

Brautissimo: Tischordnung

Haben Sie Ihre Gästeliste zusammen, können Sie sich jetzt Gedanken über die Tischordnung machen – welches unter Umständen eine sehr knifflige Angelegenheit sein kann. Es gibt Dinge, worauf Sie achten sollten!

Wie können die Tische gestellt werden?

Schauen Sie sich die Festlokalität genau an und überlegen, wie die Tische/Stühle am besten im Raum gestellt werden können. Ob in Hufeisenform, oval oder rund oder lassen Sie mehrere kleine Tische decken.

Die Tischordnung

Ist das Stellen der Tische geklärt, können Sie mit der Tischordnung beginnen. Die Stimmung der Gäste ist sehr wichtig für die Hochzeitsfeier. Deshalb sollten Sie auch für jeden Hochzeitsgast den passenden Tischnachbarn finden. Das Brautpaar bekommt natürlich den Ehrenplatz in der Mitte. Die Braut sitzt natürlich rechts neben dem Bräutigam und der Vater des Bräutigams sitzt rechts neben der Braut, die Brautmutter sitzt links neben dem Bräutigam, ihnen gegenüber sitzen der Brautvater und die Mutter des Bräutigams.

Sitzordnung inzwischen flexibler

Nach dieser Sitzordnung müssen Sie sich aber heutzutage nicht mehr halten. Haben Sie zu Ihrer Hochzeitsfeier noch den Pfarrer eingeladen, sitzt er als Ehrengast natürlich in der Nähe des Brautpaares.

Verheiratete Paare werden an der Hochzeitstafel getrennt, wobei frisch verliebte Paare dies meist nicht so gerne haben. Nach der traditionellen Tischordnung wechseln sich jeweils ein Herr und eine Dame ab. Dies ist aber auch nicht mehr so wichtig, es sei denn, Sie gehören zu einer Adelsfamilie. Falls eines der Geschlechter überwiegt, gäbe es mit dieser Form sowieso Schwierigkeiten.

Um Schuldgefühle zu vermeiden und die Tischordnung nicht funktionieren sollte, können sich die Gäste ihre Plätze selbst aussuchen. So sind alle zufrieden und fühlen sich wohl!

Brautissimo: Der Hochzeits-Terminplaner

Um Ihnen die Hochzeitsplanung ein wenig zu erleichtern, finden nun hier einen Terminplan, der Ihnen helfen soll, mit wenig Stress die Hochzeitsvorbereitungen anzugehen.

Hochzeits-Terminplaner zum kostenlosen Download

Dieser Plan soll für Sie nur als kleine Richtlinie dienen, denn einige Sachen können Sie schon vorher und andere später erledigen. Einiges benötigen Sie für Ihr Fest vielleicht gar nicht und können daher auf der Liste gestrichen werden.

Hier kann die Datei runtergeladen werden: Brautissimo-Terminplaner (Zip).

Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Hochzeitsplanung, wenig Stress dabei und schließlich ein wunderschönes Hochzeitsfest!

Brautissimo: Die Festlokalität

Es ist egal, ob Sie in einem Hotel oder Gasthof feiern möchten, auch hier kommen einige Vorbereitungen auf Sie zu. Denn die Wahl der richtigen Hochzeitslocation ist zentral für eine gute Feier!

Wie wähle ich die richtige Festlokalität aus?

Wenn Sie eine Lokalität ins Auge gefasst haben, dann sollten Sie sich schon vorher mit Ihrem Partner oder der Partnerin das Restaurant ansehen und vielleicht schon mal bei einem Testessen den Service und die Speisen testen. Wenn Sie mit allem rundherum zufrieden sind und sich entschieden haben, den ’schönsten Tag im Leben‘ in diesem Restaurant oder Hotel zu feiern, dann sollten Sie beim Gastronom ein Besprechungstermin vereinbaren. Zwar haben Gastronome in Bezug auf Feiern viel Erfahrung, aber dennoch sollten Sie folgende Punkte besprechen und alles in einem Vertrag schriftlich festlegen.

Welche Punkte sollten mit der Festlokalität geregelt werden?

  • Wenn der Hochzeitstermin schon feststeht fragen Sie nach, ob an diesem Tag das Lokal diesen Termin noch zur Verfügung steht. Für den Fall, dass das Lokal schon belegt sein sollte, wäre es gut, wenn Sie noch eine andere Lokalität ins Auge gefasst haben.
  • Teilen Sie dem Wirt mit, wie viel Hochzeitsgäste an diesem Tag anwesend sein werden und das es Ihnen auf zwei oder drei Gäste mehr nicht ankommt.
  • Sollte es ein großes Fest mit Unterhaltung und Tanz werden, sollten Sie in Betracht ziehen, am besten einen großen Saal oder die ganze Lokalität zu mieten.
  • Besprechen Sie mit dem Gastronom den Zeitplan, wann Sie und die Hochzeitsgäste kommen wollen.
  • Welche Farben haben die Servietten und Tischdecken des Hauses?
  • Hat das Haus Kerzenleuchter, wie sehen die aus, werden sie extra berechnet?
  • Hat das Haus Menükarten, wie sehen die aus, was kosten diese, welcher Text soll vorne hinein?
  • Werden Servicemitarbeiter ab Mitternacht berechnet? Mit wie vielen Mitarbeitern wird gerechnet und ob diese bis der letzte Gast gegangen ist berechnet werden oder bis zum Ende des Abbaus
  • Fällt noch eine Raummiete oder ähnliches für z.B. Nebenräume an?
  • Überlegen Sie, wie die Tische gestellt werden sollen. Eine Sitzordnung und die entsprechenden Platzkärtchen können Sie bis kurz vor der Hochzeit noch nachreichen.
  • Besprechen Sie mit dem Wirt wie die Tische gedeckt werden sollen und sprechen Farbwünsche ab. Lassen Sie sich vorher Gläser, Porzellan und Besteck zeigen und vergewissern Sie sich, dass alles auch zu den Servietten und Tischtüchern harmoniert. In einem guten Hause, wird man Ihnen auch Menükarten zur Verfügung stellen.
  • Wer ist für die Tischdeko zuständig? Entweder wird das Lokal die Blumen nach Ihren Wünschen bestellen oder Sie beauftragen selbst eine Gärtnerei oder einen Blumenladen. Auch die farblich passenden Kerzen können vom Restaurant gestellt werden.
  • Inwiefern finden im gleichen Haus noch andere Veranstaltungen statt?
  • Wenn Sie auswärtige Gäste erwarten, sollten Sie festlegen, wie viel Gäste im Haus untergebracht werden können oder ob es in der Nähe ein empfehlenswertes Hotel oder Pension gibt.
  • Fragen Sie den Gastronom, wie lange Sie am Hochzeitstag mit Ihren Gästen in der Lokalität feiern dürfen.
  • Wird eine Anzahlung gewünscht, wenn ja wie und bis wann? Erfragen Sie ob eine Anzahlung vor der Hochzeit fällig ist und wie hoch diese ist.
  • Wie wird die Zahlung nach der Hochzeit gewünscht?

Wenn Sie alle Punkte geklärt haben, kann dem schönsten Tag im Leben ja nichts mehr im Wege stehen!

Brautissimo: Budgetplaner & Übersicht der Hochzeitkosten

Einige Brautpaare verfügen leider nicht über das nötige Kleingeld und müssen bei jeder Neuerwerbung jeden Euro dreimal umdrehen. Auch eine Hochzeit ist eine größere Ausgabe die man immer unter Kontrolle haben sollte. Auch wenn man für die Hochzeits bestimmte Wünsche und Vorstellungen hat, muss man gegebenfalls auf einige Dinge (z.B. Hochzeitskutsche, Hochzeitsauto) wegen des fehlenden Budgets verzichten. Manchmal muss aus diesem Grund, auch wenn es schwer fällt, eine Hochzeit im kleinen Kreis stattfinden.

Was kostet eine Hochzeit?

Das muss aber auf keinen Fall so sein. Wenn Sie nur einen bestimmten Geldbetrag zur Verfügung haben, sollten Sie Ihre Hochzeitsplanung mit einem ‚Kostenplan‘ immer im Auge behalten. Hierfür haben wir einen Kostenplan (Tabellen-Datei) mit allen wichtigen Angaben erstellt, den Sie kostenlos downloaden und alle Eintragungen selbst einfügen können: Download Kostenplaner (.zip/5,21KB).

Wie funktioniert der Hochzeitskostenplaner?

Fügen Sie einfach in der ersten Spalte den Geldbetrag ein, den Sie bereit sind auszugeben und in der anderen Spalte den tatsächlich entrichteten Betrag. So haben Sie alle Geldbeträge immer im Blick und alle Ausgaben immer unter Kontrolle!

Brautissimo: Das deutsche Namensrecht

Bei der Hochzeit hat das Brautpaar verschiedene Möglichkeiten für die Führung eines Ehenamens. Darauf möchten wir deswegen im Folgenden genauer eingehen. Außerdem gehen wir auch kurz auf die Konsequenzen einer möglichen Namensänderung nach der Hochzeit ein.

Gemeinsamer Ehename

Bei einer Eheschließung kann der Geburtsname der Frau oder der des Mannes zum gemeinsamen Familiennamen bestimmt werden. Eine Änderung ist leider später nicht mehr möglich! Der Geburtsname ist nicht unbedingt der Name, den Braut oder Bräutigam bei ihrer Geburt bekommen haben, sondern der Familienname, der zum Zeitpunkt der Hochzeit in der Geburts- oder Abstammungsurkunde steht. Wenn beide sich aber zum Zeitpunkt der Eheschließung noch nicht sicher sind, und erst einmal den eigenen Geburtsnamen behalten möchten, so können sie die Wahl eines gemeinsamen Namens jederzeit während der Ehe durch eine Erklärung bei ihrem Wohnsitzstandesamt nachholen.

Doppelnamen

Entscheidet sich das Paar nun für den Namen Müller als Familiennamen, kann nur die Braut den Doppelnamen Meier-Müller oder Müller-Meier tragen. Bestimmen die beiden den Ehenamen Meier, dann darf Thorsten Meier-Müller oder Müller-Meier heißen. Es darf also nur der Ehegatte einen Doppelnamen tragen, der seinen eigenen Nachnamen nach der Hochzeit verlieren würde! Die in dieser Ehe geborenen Kinder erhalten dann automatisch den festgelegten Ehenamen der Eltern als Familiennamen. Die Kinder können auch nicht den Doppelnamen des einen Elternteils übernehmen.

Getrennte Namensführung

Wenn das Brautpaar keinen gemeinsamen Familiennamen wählt, behält jeder seinen Familiennamen wir vor der Eheschließung. Dies kann auch ein Name aus einer früheren Ehe sein. Maria heißt also weiter Meier und Thorsten eben Müller. Bei der Geburt des ersten Kindes müssen die Eltern aber bestimmen, ob das Kind den Geburtsnamen der Mutter oder den des Vaters erhalten soll. Die Bestimmung gilt auch für alle nachfolgenden Kinder!

Namensänderung: Doppelname widerrufen

Sollte Ihnen aus einem bestimmten Grund der Doppelname nicht mehr zusagen – sei es wegen der langen Unterschrift – können Sie diesen durch eine öffentlich beglaubigte oder beurkundete Erklärung bei Ihrem Standesamt widerrufen. Wenn Sie weitere Informationen benötigen, setzen Sie sich bitte mit Ihrem Standesamt in Verbindung!

Für die Änderung benötigen Sie folgende Unterlagen:
– Personalausweis oder Reisepass, beglaubigte Abschrift aus dem Familienbuch der Ehe

Achtung: Für die Beantragung oder Widerrufung eines Doppelnamens müssen Sie beim Standesamt in der Regel einen Betrag von € 20,- entrichten

Sonderbestimmungen im Namensrecht

Wenn einer von Ihnen beiden oder wenn Sie beide eine ausländische Staatsangehörigkeit besitzen, gelten für Sie grundsätzlich die gesetzlichen Bestimmungen Ihres Heimatlandes und Sie haben vielleicht gar keine oder sogar weitere Gestaltungsmöglichkeiten. Darüber kann Sie nur das Standesamt zuverlässig informieren, welches auch die Anmeldung Ihrer Hochzeit entgegennimmt!

Brautissimo: Ehevertrag – muss das sein?

Die Hochzeit ist ein Bund fürs Leben, aber nicht immer läuft eine Ehe so, wie man es sich vorgestellt hat. Eine Hochzeit ist auch eine Angelegenheit mit rechtlichen Konsequenzen. Um sich vertraglich abzusichern, besteht die Möglichkeit, vor der Eheschließung oder während der Ehe einen Ehevertrag abzuschließen. Wann dieser notwendig ist, möchten wir Ihnen hier kurz erklären. Ein Ehevertrag- muss das sein? Den Güterstand vertraglich zu regeln ist kein Zeichen von mangelnder Liebe oder Misstrauen. Es ist nur eine kleine Absicherung falls die Ehe scheitern sollte!

Ein Ehevertrag ist notwendig, wenn …

• Ihr Partner hohe Schulden hat, sollte der Schuldenstand in einem Vertrag festgehalten werden,
• Wenn Sie oder Ihr Partner ein größeres Vermögen mit in die Ehe bringen, von dem hoher Zuwachs erwartet wird,
• Wenn Sie eine hohe Erbschaft erwarten,
• Wenn Sie ihrem Partner ein Studium finanzieren. Hier kann ein finanzieller Ausgleich festgelegt werden.

Was regelt der Ehevertrag genau?

In einem Ehevertrag werden die güterrechtlichen Verhältnisse geregelt und es kann ein bestimmter Güterstand gewählt oder es kann eine vom Gesetz abweichende Regelung getroffen werden. Die Partner müssen bei der Erstellung des Ehevertrages anwesend sein und dieser muss notariell beurkundet werden. Die Kosten für den Notar richten sich nach dem Einkommensverhälnissen der Ehegatten, abzüglich der Schulden.

Welcher Güterstand trifft auf Sie zu?

Es werden in Bezug auf den Güterstand zwischen den folgenden Fällen unterschieden.

Zugewinngemeinschaft

Haben sie keinen Ehevertrag abgeschlossen, tritt automatisch der gesetzliche Güterstand der Zugewinngemeinschaft ein. Das bedeutet, dass das in der Ehe mitgebrachte Vermögen Eigentum des jeweiligen Besitzers ist. Bei einer Scheidung wird nur der Zugewinn beider Vermögen unter den Ehepartnern aufgeteilt. Der Ehepartner, mit dem geringsten Vermögenzuwachs, wird mit dem Zugewinn des anderen Ehepartners beteiligt.

Beispiel: Der Ehemann besitzt ein Grundstück, welches bei der Scheidung an Wert um 100.000 Euro gestiegen ist. Die Ehefrau besitzt Wertpapiere, deren Wert um 20.000 Euro stieg. Die Differenz der beiden Werte liegt bei 80.000 Euro und jeder Ehegatte bekäme im Falle einer Scheidung 40.000 Euro.

Bekommt ein Ehepartner ein Vermögen vererbt oder geschenkt, wird es seinem Anfangsvermögen zugerechnet und nicht dem des Zugewinnes. Es bleibt im Falle einer Scheidung Eigentum des betreffenden Ehepartners. Zinsen und andere Einkünfte fallen jedoch unter den Zugewinn.

Gütertrennung

Dieser Güterstand kann vertraglich vereinbart werden. Bei einer Scheidung behält jeder der Ehegatten sein eigenes Vermögen und den Wertzuwachs. Es gibt also keinen gemeinsamen Zugewinn. Allerdings sollten sich Frauen ohne eigenes Vermögen, die sich nach der Hochzeit nur der Familie gewidmet haben und nicht mehr berufstätig waren, keine Gütertrennung vereinbaren. Bei einer Trennung, hätten sie keinerlei Anspruch an dem Vermögen, was der Ehegatte erworben hat. Ebenso ist davon abzuraten einen Ehevertrag abzuschließen, womit die Frau im Fall einer Scheidung nicht nur auf den Zugewinn, sondern auch auf den Versorgungsausgleich und nachehelichen Unterhaltsanspruch verzichtet.

Welche Punkte können in Eheverträge aufgenommen werden?

Mit einem Ehevertrag lässt sich grundsätzlich alles regeln, was nicht gegen das Gesetz verstößt.

Selbstständige können dafür sorgen, dass ihr Geschäftsvermögen und der Zugewinn bei einer Scheidung unangetastet im eigenen Besitz bleibt.
• Der finanziell bessergestellte Ehepartner, kann bei einer Trennung, unter Umständen seine Unterhaltsverpflichtungen einschränken.
• Waren die Ehepartner schon mal verheiratet und bringen Kinder in die neue Ehe, kann der nicht-leibliche Vater bzw. die nicht-leibliche Mutter, vertragliche Versorgungsleistungen regeln. Durch einen Ehevertrag kann man allerdings nicht die Unterhaltszahlungen an die Kinder aus einer früheren Ehe sowie den geschiedenen Ehepartner beeinflussen. Vor dem Gesetz haben frühere Ehen den Vorrang gegenüber der Späteren. Wer also einen geschiedenen Mann oder eine geschiedenen Frau heiratet, muss damit rechnen, dass er selbst für die finanzielle Unterstützung der ersten Familie aufkommen muss.
• Leben Eltern oder Schwiegereltern im Haus oder werden Verwandte finanziell unterstützt, kann auch das in einem Ehevertrag festgehalten werden. Auch kleine Banalitäten werden vor dem Notar gebracht: Wer für die Hausarbeit zuständig ist, wie hoch das Taschengeld und Haushaltsgeld sein soll oder wem der Hund nach einer Scheidung zufällt.

Gütergemeinschaft

Bei der Gütergemeinschaft wird sowohl das in die Ehe eingebrachte als auch das in der Ehe erworbene Vermögen Gesamtgut der Eheleute. Bestimmte Vermögensgegenstände können als Alleineigentum einem Ehepartner vorbehalten sein. Die Gütergemeinschaft bezieht sich aber nicht nur auf das Vermögen. Sind in der Ehe Schulden entstanden, werden sie auch auf beide Partner verteilt.

Wie lange ist ein Ehevertrag gültig?

Ein Ehevertrag ist immer bis zu einem angegebenen Termin gültig oder bis zur Scheidung oder dem Tod eines Partners. Auch wenn es Ihnen schwer fällt an den Tod zu denken, was sicherlich sehr schrecklich ist, sollten Sie dennoch an den Partner denken, welcher durch den Verlust in finanzielle Querelen kommen könnte. Es sollte in Ihrem Sinne sein, den Partner im Fall des Falles bestens versorgt zu wissen!

Wichtig: Ob ein Ehevertrag notwendig ist, kann jeweils nur nach ausführlicher Beratung durch einen Rechtsanwalt entschieden werden. Diese Auflistung dient nur dazu, Ihnen einen Überblick zu verschaffen und kann eine Rechtsberatung keinesfalls ersetzen!

Brautissimo: Der Heiratsantrag

Jeder Mensch kann sich vorstellen, wie schwer es ist, seinem(er) Partner (in) einen Heiratsantrag zu überbringen. Da sind schon Ideen gefragt aber es ist gar nicht so einfach, einen schönen romantischen Antrag zu übermitteln.

Ideen für Heiratsanträge

Wir möchten Ihnen nun einige Ideen vorstellen – nur….. umsetzen müssen Sie ihn selbst!

Plakatwand

Mieten Sie in der Nähe eine Plakatwand und sprühen Sie dort ihren Heiratsantrag auf.

Bettlaken an Brücke

Beschreiben Sie ein Bettlaken mit Ihren Antrag und hängen es an einer Brücke oder Haus aus, an dem Ihr Partner jeden Tag duchgeht oder fährt. Fragen Sie die Anwohner, die sicherlich einen romantischen Antrag gerne unterstützen wollen.

Musikgruppe mieten

Mieten Sie eine Band oder Musiker, um ihr/ihm ein Ständchen zu bringen.

Wochenendtripp

Laden Sie Ihren/Ihre Partner/in zu einem Wochenendtrip ein und stellen Sie dort die wichtige Frage.

Lieblingslied im Radio

Haben Sie ein Lieblingslied, an welches Sie eine schöne Erinnerung haben oder es es einfach gerne hören? Viele Radiosender bieten nach Mitternacht die Möglichkeit, dieses für Ihre Pläne zu nutzen. Erkundigen Sie sich bei den Radiosendern und vergewissern Sie sich, ob der Partner den Sender auch hört!

Antrag im Kino

Gehen Sie gerne mit Ihrem Partner ins Kino? Dann könnten Sie doch Ihrer Liebsten/Ihrem Liebsten mit einen Antrag in der Werbepause überraschen. Diese Möglichkeit ist aber nicht ganz billig, aber vielleicht haben Sie die Chance einen Sonderpreis auszuhandeln. Auf jeden Fall benötigen Sie für die Idee eine schönes Dia, welches z.B. bei einem gemeinsamen Urlaub entstanden sein könnte. Und anschauen müssen Sie sich den Film wahrscheinlich später auch.

Rosenspur ins Schlafzimmer

Überrascht wird Ihre Liebste / Ihr Liebster sein, wenn er/sie von der Arbeit nach Hause kommt und von einer Rosenspur ins Schlafzimmer geführt wird. Auf dem Bett liegt dann ein schöner Brief mit den Worten: „Ich bette Dich auf Rosen. Möchtest Du mich heiraten?“

Litfasssäule

Auf einer Litfasssäule um die Hand der oder des Angebeteten anzuhalten, ist erlaubt. Allerdings sollten Sie hier einiges an künstlerischem Talent und Kreativität vorweisen können. Vielleicht haben Sie ja im Bekanntenkreis jemanden, der ganz zufällig in einer Werbeagentur arbeitet, und Ihnen gerne ein wenig behilflich ist. Auf jeden Fall werden Sie mit dieser Idee sicherlich viel Aufsehen erregen.

Tageszeitung

Immer mehr wird die Tagespresse benutzt, um dem Partner einen Heiratantrag in Form einer Anzeige zu machen. Gleich zum Frühstück kann der oder die Angebetete mit einem schönen und romantischen Spruch überrascht werden. Wichtig ist natürlich, dass der Partner die Zeitung auch wirklich erhält und liest!

Kurierbote

Wohnen Sie weit auseinander oder haben Angst Ihrem/Ihrer Partner/in diese Worte zu überbringen? Dann benutzen Sie doch einfach einen Kurierboten als Heiratsvermittler. Blasen Sie Luftballons auf und schreiben Sie mit einem wasserfestem Stift auf jeden Ballon ein Wort Ihres Antrages. Stecken Sie diese dann in einen großen Karton und beauftragen Sie den Boten, das Paket zum Partner selbst, zum Arbeitsplatz oder zu den Eltern zu liefern. Wenn der/die Angebetete die Ballons zusammengefügt hat, ergibt sich dann die Zauberfrage!

Antrag rund ums Hobby

Ihr Partner ist ein begeisterter Fussballspieler und ist auch in einem Verein ein aktives Mitglied. Dann überraschen Sie ihn nach einem Spiel mit Ihren Heiratsantrag über Lautsprecher. Setzen Sie sich vorher mit den Verantwortlichen des Vereins in Verbindung und sie werden den Spass bestimmt mitmachen.

Den Heiratsantrag auf ganz spezielle Art machen

Für alle die auf besonders außergewöhnliche Ideen für Hochzeitsanträge stehen, hier ein wenig Input.

Flugzeug mit Spruchband

Aufmerksamkeit wird Ihnen geschenkt, wenn Sie für den Partner ein Feuerwerk veranstalten oder ein Flugzeug mit einem Spruchband und den Wunsch „Möchtest Du mich heiraten?“ den Himmel ziert.

Flug im Heißluftballon

Überbringen Sie Ihren Heiratsantrag bei einem Flug hoch in den Wolken in einem Heißluftballon. Vergessen Sie den Sekt nicht!

Musical

Ihre Liebste liebt Musicals- überraschen Sie sie bei einem Besuch mit einen romantischen Heiratsantrag.

 

Weitere Ideen sind gerne gewünscht. Vielleicht wurden Sie auch mit einem romantischen Heiratsantrag überrascht und möchten diesen gerne weitergeben.