Brautissimo: Hochzeitsbräuche während der Hochzeitsfeier

Für die Hochzeitsfeier selbst existieren selbstverständlich auch zahlreiche Bräuche. Eine Auswahl bekannter Hochzeitsbräuche stellen wir hier nun vor.

Strumpfband oder Brautschuh versteigern

Neben dem Versteigern des Brautschuhs, kann man auch das Strumpfband versteigern, welches natürlich nicht geraubt werden muss. Nach der Versteigerung bleibt das Strumpfband allerdings im Besitz des Ersteigers!

Hochzeitstorte anschneiden

Beim Anschneiden der Hochzeitstorte soll auch hier die Machtverteilung in der Ehe festgestellt werden. Wer hier die Hand oben hält, dem war die Vormachtstellung sicher. Nach dem Anschneiden sollen sich die Brautleute dann gegenseitig mit einem Tortenstück füttern- denn dann bleibt das Eheglück erhalten!

Schleiertanz

Der Schleier der Braut wird von einigen Hochzeitsgästen über das tanzende Brautpaar gehalten und jeder Gast muss vorher, der mit Braut oder Bräutigam tanzen möchte, einen kleinen Obulus in den Schleier werfen. Sinn des Brauches: Früher war der Schleiertanz ein Symbol der ‚Entjungferung‘ der Braut- heute wird es meist nur noch aus Spaß vollzogen!

Brautschleier zerreißen

Wenn das Brautpaar sich auch um Mitternacht noch auf der Hochzeitsfeier befindet, dann ist der Brautschleier für die unverheirateten Frauen zum Zerreißen freigegeben. Die Größe des jeweils ergatterten Stücks macht eine Aussage über die eigenen Heirats-Chancen. Das Brautpaar kann sich dieser Sitte entziehen, indem es sich rechtzeitig in die Hochzeitsnacht begibt.

Brautentführung

Freunde nehmen, während einer kleinen Unachtsamkeit des Bräutigames, die Braut und fahren durch Kneipen und Gaststätten und der Bräutigam muss sie suchen. Die hier getrunkenen Getränke muss der Ehemann begleichen. Sobald der Mann die Braut gefunden hat, ist leider der Spaß zu Ende. Den Brauch kann man auch umdrehen, denn nun muss die Braut mit Freundinnen den Bräutigam suchen und auch die Zeche zahlen. Während der Planung sollten Sie dieses im Vorfeld mit der Braut besprechen und entführen Sie diese nie während des Essens! Zudem sollte die Brautentführung auch nicht zu viel Zeit der Hochzeit in Anspruch nehmen. Ansonsten kann dies schnell auf die Stimmung drücken.

Brautschuh entführen

In vielen Gegenden wird nicht die Braut, sondern der Brautschuh gestohlen und später von den Hochzeitsgästen versteigert. Der Bräutigam macht sich mit einigen Freunden auf die Suche. Der Schuh ist irgendwo im Festsaal versteckt und dies hat einen Vorteil, da so das Brautpaar die Feier nicht verlassen muss.

Welche Bräuche zur Hochzeit gibt es außerdem noch?

Weitere Traditionen und Bräuche rund um die Hochzeit finden sich in den Beiträgen: Hochzeitsbräuche am Hochzeitstag, Hochzeitsbräuche ums Hochzeitskleid & Brautaccessoires & Hochzeitsbräuche zum Polterabend.

Brautissimo: Hochzeitsbräuche am Hochzeitstag

Rund um den Tag der Hochzeitsfeier gibt es eine große Anzahl an Hochzeitsbräuchen. Damit Sie einen ersten Eindruck erhalten, haben wir hier eine Auswahl zusammengestellt.

Dosen scheppern zur Hochzeit

Hochzeitsgäste binden Dosen an einem Seil zusammen und befestigen diese am Hochzeitswagen. Beim Fahren ertönt dann das ‚Scheppern der Dosen‘ und jeder weiß, dass hier ein frisch vermähltes Brautpaar fährt. Anstelle der Dosen, hupen alle Wagen in der Hochzeitskolonne und oft nehmen auch Unbeteiligte daran teil.
Sinn: Das laute ‚Scheppern‘ der Dosen soll am Hochzeitstag die bösen Geister vertreiben!

Brautstrauß werfen

Am Ende der kirchlichen Trauung oder bei der Abreise in die Flitterwochen, versammeln sich alle ledigen Frauen in einem gewissen Abstand hinter der Braut. Diese dreht sich nun um und wirft den Brautstrauß hinter sich in die Menge der ledigen Frauen, wovon eine natürlich versuchen muss, den Brautstrauß zu fangen.
Sinn: Die Dame, die den Strauß gefangen hat, wird als nächstes vor dem Traualtar stehen!

Reis werfen

Beim Verlassen des Standesamtes oder Kirche wird das Brautpaar mit Reis beworfen, welches die Fruchtbarkeit symbolisieren soll. Bitte aber vorher mit dem Standesbeamten oder Pfarrer sprechen, da dieser Brauch wegen Verschmutzung nicht gerne gesehen ist. Manche Menschen mögen es auch nicht, wenn Lebensmittel zum Werfen benutzt werden. Anstatt Reis zu verwenden, könnte das Brautpaar auch mit Seifenblasen oder Confetti begrüßt werden!
Sinn: Der Reis soll dem Brautpaar reichlichen Kindersegen bescheren!

Blumenkinder & Blumen streuen

Nach der kirchlichen Trauung geht ein/mehrere Blumenkind/er vor dem Brautpaar voran und verstreut Blumenblüten beim Austritt aus der Kirche.
Sinn: Soll dem Brautpaar reichen Kindersegen und Glück bescheren!

Baumstamm sägen

Das Durchsägen eines Baumstammes erfreut sich noch heute großer Beliebtheit. Ein nicht zu dicker Baumstamm wir vor der Kirche auf zwei Holzböcke gelegt, den die Brautleute mit einer Ziehsäge gemeinsam durchsägen müssen. Das frisch vermählte Ehepaar soll zu Beginn ihrer Ehe beweisen, dass sie auch in der Zukunft immer zusammenarbeiten werden.
Sinn: Das Brautpaar soll beweisen, dass es jedes Ehe-Hinderniss ‚gemeinsam‘ bewältigen kann!

Herz ausschneiden

Eine schöne Idee ist es auch, wenn Freunde des Brautpaares ein weißes Laken mit einem Herz bemalen. Die Frischvermählten müssen dieses ausschneiden und dann gemeinsam ‚Hand-in-Hand‘ durchschreiten. Auf dem ausgeschnittenen Herzen können nun alle Hochzeitsgäste unterschreiben und als Erinnerung können sich die Brautleute das Herz nachher rahmen lassen!

Braut über Schwelle tragen

Das frisch getraute Ehepaar sollte, wenn Sie das Haus oder Wohnung betreten, dies nicht auf dem normalen Wege machen. Da es die Dämonen unter der Türschwelle auf die Braut abgesehen haben, sollte der Bräutigam sie über die Schwelle tragen.

Storch auf dem Dach

Eine Aufforderung für das Brautpaar schnell für Nachwuchs zu sorgen, ist sicherlich ein Klapperstorch oder sogar ein Kinderwagen auf dem Dach. Oft wird zusätzlich noch eine Leine mit Babywäsche und Strampler gespannt. Auch ein kleines Kind, welches während dem Hochzeitsessen auf dem Schoß der Braut gesetzt wird, soll für schnellen Nachwuchs sorgen.

Spalier stehen

Oft übernehmen Freunde und Kollegen die Aufgabe des Spalier stehens und meistens hat es etwas mit den privaten Hobbies des Brautpaares zu tun. Spielt der Mann Tennis, könnten seine Tennisfreunde mit erhobenen Tennisschlägern vor der Kirche stehen, ist die Braut begeisterte Reiterin, könnten Reiter und Pferd das Brautpaar empfangen oder sind beide begeisterte Gärtner, stehen Freunde mit Spaten und Rechen Spalier. Der Fantasie sind auch hierbei keine Grenzen gesetzt!

Brautführung

Da der Bräutigam die Braut nicht vor der Kirche sehen sollte, ist es romantischer, wenn dieser in der Kirche vor dem Altar auf sie wartet. Die Braut wird vom Brautvater zur Kirche gefahren und wird von ihm auf der rechten Seite zum Altar geführt. Nachdem er ihre linke Hand in die rechte Hand des Bräutigams gelegt hat, begibt sich das Brautpaar zum Altar. Wenn die Trauzeremonie vorüber ist und sie die Kirche durch den Gang verlassen müssen, stellt sich die Braut auf die rechte Seite des Bräutigams und wird von ihm Hand in Hand aus der Kirche geführt. Bitte die Blumenkinder nicht vergessen!

Etwas Altes, etwas Neues, etwas Geliehene, etwas Blaues

Eine Braut sollte vier Dinge am Hochzeitstag bei sich haben:
Altes: z.B. ein altes Familienschmuckstück – das für den Lebensabschnitt als ledige Frau steht, Neues: z.B. das Brautkleid – der das vor ihr liegende Leben als verheiratete Frau bezeichnet, Geliehenes: z.B. eine geliehene Halskette – als Zeichen der Freundschaft, Blaues: z.B. ein Strumpfband – als Sinnbild für die Treue!

Hochzeitsbaum – Brautbaum pflanzen

Dieser Brauch wird von vielen Brautpaaren wiederentdeckt: Sie pflanzen einen Hochzeitsbaum.
Entstanden ist dieser Brauch im 17. Jahrhundert. Der 30jährige Krieg zwang damals die Menschen dazu, die verwüsteten Wälder wieder aufzuforsten. Selbst junge Hauswirte wurden verpflichtet, vor der Eheschließung eine bestimmte Anzahl junger Eichenbäume anzupflanzen. Auf diese Weise sollten die Menschen die Wunden des Krieges heilen.
Heute ist dieser Brauch wieder groß im Kommen, denn immer mehr Brautpaare möchten – nicht nur aus ökologischen Gründen – der Natur etwas Gutes tun. Mitte der siebziger Jahre wurde der Brauch von dem Verschönerungsverein Bederkesa im Landkreis Elbe-Weser-Dreieck wieder ins Leben gerufen. Diese Tradition blühte auf und viele andere Gemeinden zogen nach. Im niedersächsischen Nordhorn steht ein „grüner Trauzeuge“ neben dem anderen und sie werden von den Brautpaaren gehegt und gepflegt. Meist werden die Bäume im Herbst von den Paaren gepflanzt. Und auch Silber- oder Goldpaare greifen zum Spaten und pflanzen ihren Baum. Als Dank erhalten Sie von der Gemeinde sogar eine Urkunde!

Hochzeitssuto schmücken

Auf keiner Hochzeit darf eine Autokolonne fehlen, die mit lautem Gehupe den Brautzug schon von Weitem ankündigt. Jedes Auto wird mit weißen Bändern geschmückt.
Sinn: Die weiße Antennenschleife dient dazu, die Hochzeitskolonne optisch von allen anderen Verkehrsteilnehmern abzuheben, und soll dem Brautpaar dazu noch viel Glück für die Ehe bescheren. In der Regel kümmern sich die Trauzeugen und ggf. noch Familienmitglieder der Brautleute darum, dass alle Hochzeitsgäste entsprechend versorgt werden.

Weitere Hochzeitsbräuche sind in den folgenden Artikel dargestellt: Hochzeitsbräuche ums Hochzeitskleid & Brautaccessoires & Hochzeitsbräuche zum Polterabend.

Brautissimo: Hochzeitsbräuche ums Hochzeitskleid & Brautaccessoires

Wie nicht anders zu erwarten ist, drehen sich auch zahlreiche Hochzeitsbräuche um die Braut und ihr Outfit. Einen Überblick über einige gängige Bräuchen geben wir im Folgenden.

Hochzeitskleid

Die traditionelle Farbe „weiß“ steht symbolisch für Reinheit, Vollkommenheit, Freude und Festlichkeit. In einigen Gegenden ist es Brauch, aus dem Brautkleid später das Taufkleid für den Nachwuchs zu nähen. Im übrigen sollte der Bräutigam das Brautkleid vor der Hochzeit nicht zu Gesicht bekommen, denn das würde kein Glück bringen. Auch ein selbst genähtes Brautkleid bringt dem Aberglauben nach Unglück: „So viele Stiche, so viele Tränen“, sagt der Volksmund.

Geheimnisvolles Brautkleid

Der Aberglaube sagt, dass der Bräutigam das Kleid nicht vorher zu Gesicht bekommen sollte- es soll dem Paar kein Glück bringen! Heute ist es meist so, dass die Braut den Bräutigam mit dem Kleid überraschen möchte.

Viele Knöpfe am Brautkleid

Suchen Sie sich ein Brautkleid aus, welches viele Knöpfe besitzt. Die Sage sagt, dass die Braut noch so lange Leben wird, wie Knöpfe an ihrem Hochzeitskleid angenäht sind. Ein wenig tricksen ist also angesagt!

Vorsicht! Blaues Hochzeitskleid

Die Stimmen aus der Vergangenheit sagen „Hüte Dich vor einem blauen Hochzeitskleid!“. „Blaue Hochzeitskleider bringen Verdruss, weiße dagegen nur Freude!“

Hochzeits-Schneiderin

Es soll Unglück bringen, wenn die Braut ihr eigenes Brautkleid nähen möchte. „So viele Stiche, so viele Tränen“, besagt ein alter Spruch, der auch in früheren Jahren selbst von Scheiderinnen angewandt wurden, sich das Kleid nähen zu lassen. Die Schneiderin, die den ersten Stich des Kleides näht, wird binnen eines Jahres selbst heiraten!

Pfeifen verboten!

Es ruft böse Geister herbei, wenn man in dem Zimmer, wo das Brautkleid genäht wird, jemand pfeift!

Pfennig im Brautschuh

Wenn die Braut einen Glückscent oder Glückspfennig im Brautschuh versteckt, soll es garantieren, dass das frisch vermählte Paar nie über Geldsorgen klagen muss. Leider hat dieser Brauch auch Nachteile: Da die Braut den ganzen Tag die Schuhe tragen muss, kann der Pfennig drücken und Blasen verursachen!

Brautkleidfertigstellung – Bis zur letzten Minute

Es soll Unglück bringen, wenn das Hochzeitskleid zu früh fertig ist. Bis zum Hochzeitstag sollte noch daran gearbeitet werden. Aber Sie können auch hier tricksen: Wenn Sie das Kleid in einem Geschäft erworben haben, nehmen Sie ein Teil des Kleides ab (z.B. ein Röschen oder ein Accessoire) und befestigen Sie dieses am Hochzeitstag wieder am Kleid. Kurz vor der Abfahrt zur Kirche können Sie auch einen Glückspfennig im Saum einnähen!

Etwas Blaues, etwas Altes, etwas Neues und etwas Geliehenes

Im Gegensatz zum blauen Brautkleid, vor dem es sich zu hüten gilt, steht dieser Hochzeitsbrauch. So soll es Glück bringen, wenn die Braut in ihrem Brautoutfit etwas Blaues, etwas Altes und etwas Geliehenes trägt. Klassiker hierfür sind die Brautunterwäsche, das Strumpfband oder Schmuckstücke wie Broschen, Halsketten oder Ohrringe.

Für weitere Bräuche, speziell am Tag der Hochzeit selbst, verweisen wir auf unseren Beitrag: Hochzeitsbräuche am Hochzeitstag.

Brautissimo: Hochzeitsbräuche zum Polterabend

Im Folgenden möchten wir eine Auswahl bekannter und ggf. etwas weniger bekannter Bräuche zum Polterabend vorstellen.

Kränzen

In manchen Regionen ist es üblich, dass die Freunde und Bekannten am Abend vor dem Polterabend eine Girlande flechten und diese dann an der Tür des Brautpaares gut sichtbar und mit viel „Tamtam“ aufgehängt wird. Zur Belohnung gibt es vom Brautpaar Essen und Trinken (und nicht grad wenig)…
…und vor der Silberhochzeit das Gleiche wieder…
…und vor der Goldenen…

Junggesellenabschied

Den letzten Abend in ‚Freiheit‘ genießen viele Bräute und Bräutigame mit ihren besten Freundinnen oder Freunden. Sie ziehen durch Kneipen und lassen die alten Zeiten nochmals Revue passieren. Mitunter lassen sich die Freunde auch lustiges für diesen Abend einfallen. So müssen z.B. die zukünftigen Brautleute Dinge an fremden Menschen verkaufen, die ihnen auf dem Weg begegnen. Diese Menschen schreiben dann auf einem Shirt ein paar Glückwünsche für die Braut/Bräutigam.

Porzellan zerschmeißen – klassisches Poltern

Im Kreise von Freunden, Bekannten und Verwandten verabschiedet sich das Paar aus dem Kreis der Unverheirateten. Alle Gäste bringen Porzellan oder Steingut mit und vor Betreten des Festsaales wird alles vor der Tür zerschlagen. Daher der Name ‚poltern‘ und es sollen die bösen Geister vertrieben werden und das Glück sichern. Anschließend muss dann das Paar die Scherben gemeinsam zusammenkehren. Bitte kein Glas zum Zerschlagen mitbringen!
Sinn: Das Brautpaar soll hier zeigen, dass sich das Paar in der Zukunft alle Lasten teilen wird!

Kindersturm

Früher war es in vielen Gegenden üblich, dass die Nachbarskinder auf dem Polterabend für viel Lärm und Gepolter sorgten. Sie kamen in einem großen Haufen angerannt und hatten eine Menge Spaß. Zum Schluss wurde ihnen ein Stück Kuchen oder Naschwerk überreicht.

Folter statt Polter

Der Bräutigam wurde am Polterabend an einer Leiter oder Leiterwagen angebunden und wurde von Wirtschaft zu Wirtschaft gefahren. Dort musste er für all seine Freunde die Zeche zahlen. Manchmal wurde dem wehrlosen Bräutigam auch Schnaps oder Bier eingeflößt. Fast noch gemeiner ist es, den Bräutigam in eine Kiste zu stecken und ihn dann zur Wirtschaft zu transportieren. Auch hier musste er eine Mange Alkohol trinken und zusätzlich wurde ihm in der engen Kiste oft auch noch schwindelig. Ist also mehr eine Folter und nicht besonders nachahmenswert! (Österreich)

Baby in Windeln

Am Polterabend wurde dem werdenden Bräutigam von einem jungen Mädchen ein ausgestopftes Wickelkind vor die Füße gelegt. Wenn der Bräutigam errötete, waren sich die Leute sicher, dass er eine heimliche Liebschaft oder sogar uneheliche Kinder hatte. (Süddeutschland)

Brautissimo: Autodekoration – Deko für den Brautwagen

Selbstverständlich wird auch der Brautwagen für den schönsten Tag im Leben festlich geschmückt werden. Für welche Deko Sie sich entscheiden, liegt ganz an Ihrem Geschmack und dem vorhandenen Budget. Lassen Sie sich bei einem Floristen Ihrer Wahl beraten!

Welches Auto kann als ‚Brautwagen‘ dienen?

Jedes Fahrzeug kann als Hochzeitsauto dienen. Je nach Wagentyp kann es sein, dass kein Blumengesteck auf der Motorhaube befestigt werden kann (z.B. Motorrad), da keine entsprechende Fläche zum Befestigen vorhanden ist. Hier kann man aber mit kleineren Gestecken, Blumengirlanden oder Schleifen eine andere Alternative finden.

Wie teuer wird die Deko fürs Brautauto?

Das kann man im Vorfeld nie sagen, denn der Preis richtet sich nach den verwendeten Blumensorten, der Größe und dem Aussehen des Gesteckes.

Wie wird die Deko befestigt?

Die Blumenarrangements werden auf der Beifahrerseite mit Saugnäpfen am Wagen befestigt. Sie haben gegenüber den herkömmlichen Magnetfüßen den Vorteil, dass keine Lackkratzer entstehen. Achten Sie aber auch darauf, dass der Wagen an der Stelle nicht poliert wird, denn dieses vermindert den Halt.

Wie schnell darf man mit dem Blumengesteck fahren?

Auf der Straße sollte man nicht schneller als 50km/h fahren, da die Blumen den starken Luftdruck bei schnellerem Fahren nicht aushalten würden.

Kann man weitere Bildbeispiele von Autodekorationen sehen?

In den weiten des Internets kann man viele Seiten finden, wo Bilder von Autodekorationen zu sehen sind. Wir haben hier auch einige Fotos veröffentlicht, die wir von verschiedenen Personen zur Verfügung gestellt bekommen haben.

Gewerbliche Beispiele:

• Celebrations-Events.de

Brautissimo: Blumendekorationen

Eine Hochzeitstafel bzw. Festtafel ist zwar schon mit einem schönem Tafelservice und Besteck festlich gedeckt aber das berühmte ‚I-Tüpfelchen‘ fehlt noch, eine farbige Auflockerung!

Blumendeko verfeinern

Ob nun kleine Blumenarrangements oder Dekorationen aus Teelichtern – alles kann ein Tisch erst so richtig festlich wirken lassen. Wie auch bei den anderen Blumendekorationen können Sie hier Ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Schön ist, was gefällt und bei der Vielfältigkeit der unterschiedlichsten Dekorationsangebote dürfte es Ihnen sicherlich nicht schwer fallen!

Gewerbliche Beispiele:

• Celebrations-Events.de

Brautissimo: Blumenkalender

Im Folgenden geben wir einen Überblick über die zur jeweiligen Jahreszeit verfügbaren Blumen. Damit sollte es möglich sein, zur jeder Jahreszeit die passenden Blumen für den Brautstrauß oder die Blumendeko auszuwählen.

Blumen aus dem Frühjahr

Blumensorten im Frühjahr Farben
Anemone
Apfelblüte
Calla
Clematis
Fingerhut
Flieder
Gardenie
Gerbera
Ginster
Glockenblume
Iris
Jasmin
Kamelie
Krokus
Magnolie
Maiglöckchen
Mohn
Osterglocke/Narzisse
Pfingstrose
Pflaumenblüte
Primel
Ranunkeln
Rose
Schlüsselblume
Schneeball
Seidelbast
Stiefmütterchen
Traubenhyazinthe
Tulpe
Veilchen
Vergiß-mein-nicht
weiß, rosa, gelb, purpur, crème
weiß/rosa
weiß
weiß, blau, rosa
rosa, weiß, rot
lila, weiß, rosa
weiß
alle Farben
gelb
blau, purpur
gelb, blau, weiß
weiß
weiß,rosa
gelb, blau, weiß
crème, rosa, weiß
weiß
rot
gelb/gelb-weiß
weiß, rosa, dunkelrot
rosa
rot, weiß, rosa, gelb, blau
gelb, rot
alle Farben von weiß über gelb bis dunkelrot
gelb
weiß/hellgrün
rosa, starker Duft
lila, gelb, weiß
blau, weiß, rosa; starker Duft
alle Farben von weiß über gelb bis rot
blau, gelb
blau, rosa

Blumen aus dem Sommer

Blumensorten im Sommer Farben
Bougainvillia
Eucalyptusblätter
Fingerhut
Fuchsie
Gardenie
Geißblatt
Geranie
Gerbera
Glockenblume
Hortensie
Klatschmohn
Kornblume
Kosmee
Lilie
Löwenmaul
Margarite
Pfingstrose
Ringelblume
Rittersporn
Rose
Sonnenblume
Tagetes
lila, rot
grün-silbrig, stark duftend
rosa, weiß, rot
rot
weiß
gelb
rot
alle Farben
blau, purpur
blau, weiß, rosa
rot
blau
weiß
weiß, orange, rosa
gelb, rot, orange, weiß
weiß mit gelber Mitte
weiß, rosa, dunkelrot
gelb
blau, rosa, purpur
alle Farben von weiß über gelb bis dunkelrot
gelb
orange

Blumen aus dem Herbst

Blumensorten im Herbst Farben
Amarylis
Aster
Chrysanthemen
Efeu
Erika/Heidekraut
Eucalyptusblätter
Gerbera
Hortensie
Johanniskrautbeere
Kürbis
Orchidee
Rose
Schneebeere
Sonnenblume
Zieräpfel
rot, rosa, weiß
gelb, orange
weiß, rosa, violett, gelb, orange
dunkelgrün
lila/rot
grün-silbrig, stark duftend
alle Farben
blau, weiß, rosa
rot/braun
orange/grün/gelb
weiß, rosa, lila
alle Farben von weiß über gelb bis dunkelrot
weiße große Beeren
gelb
gelb/rot

Blumen für den Winter

Blumensorten im Winter Farben
Alpenveilchen
Amaryllis
Anemone
Buxbaum
Calla
Christrose
Chrysanthemen
Efeu
Eibe
Eucalyptusblätter
Eucharis
Gerbera
Ilex
Jasmin
Kamelie
Krokus
Mistel
Orchideen
Proteen
Schneeglöckchen
Tanne
Tannenzapfen
Traubenhyazinthe
Tulpen
Usambaraveilchen
Weihnachtsstern
lila, rot bis weiß
verschiedenen Rottöne
weiß, rosa, gelb, purpur, crème
grün
weiß
weiß
weiß, rosa, violett, gelb, orange
grün
dunkelgrün
grün-silbrig, stark duftend
weiß
alle Farben
rote Beeren, dunkel Grünes Blatt
weiß
weiß, rosa
gelb, blau, weiß
grün mit weißen Beeren
weiß, rosa, rot
rosatöne
weiß
grün
braun
blau, weiß, rosa
alle Farben von weiß über gelb bis rot
blau, lila, weiß
rot

Brautissimo: Bräutigam Anstecker

Passend zum Brautstrauß trägt der Bräutigam einen Blumenanstecker, welcher geschmackvoll zum Brautstrauß abgestimmt wird und ein Zeichen ihrer Verbundenheit darstellen soll.

Was bietet sich als Anstecker für den Bräutigam an?

Häufig werden helle Blüten, z.B. weisse Rose, Nelke oder Chrysantheme verwendet, die gleichzeitig noch traditionelle Glücksbringer und Symbole der reinen Liebe symbolisieren.

Welche Anstecker für die Gäste?

Selbstverständlich können auch die Gäste Anstecker tragen, diese sollten sich allerdings farblich von dem des Bräutigams unterscheiden.

Gewerbliche Bildbeispiele:

Brautissimo: Der Brautstrauß

Das Hochzeitskleid ist schon ein besonderes Accessoire, dem ein besonderes Augenmerk gilt und oft staunen hervorruft. Neben dem Brautoutfit selbst, spielt der Brautstrauß aber noch eine wichtige Rolle am Hochzeitstag. Der Brautstrauß selbst, soll das Brautkleid dekorativ unterstützen und gleichzeitig auch zum Alter, Haarfarbe, Charakter und Körpergröße der Braut passen.

Brautstrauß als Teil der Hochzeitsdeko

Andere Dekorationen wie Autodeko, Tischdeko und Kirchendeko werden ebenfalls passend dem Brautstrauß angeglichen, so das die gesamte Hochzeitsdeko eine Einheit ergibt. Beispiele für die unterschiedlichen Varianten der Sträuße haben wir hier zusammengestellt: Der Brautstrauß und die verschiedenen Bindungsformen.

Gewerbliche Beispiele:

Brautissimo: Der Brautstrauß und die verschiedenen Bindungsformen

Im Folgenden möchten wir einen Überblick über die gängigsten Brautstraußformen geben.

Brautstrauß-Klassiker: Biedermeier

Die Blumen werden so gelegt und gebunden, dass ein kugelförmiger Strauß entsteht, welcher häufig mit Schleifen und Bändern verziert wird. Um die schräg übereinander liegenden Blumenstile wird dann noch eine Manschette gelegt, die aus Krepp-Papier, Spitze oder Tüll bestehen kann.

Brautstrauß in Tropfenform

Die Blumen werden so gebunden, dass der Strauß wie ein fallender Wassertropfen aussieht. Die kleineren Blüten liegen unter-, oder außerhalb des Straußes und die großen Blumen oberhalb. Mit kleineren Blättern wird dann noch die ‚fließende Form‘ des Straußes betont.

Wasserfallstrauß für die Braut

Hier werden die Blumen an einer Seite des Blumenbouquet nach unten fließend angeordnet.

Zepterstrauß für die Hochzeit

Zeptersträuße haben in der Regel vorne eine runde Blumenkugel oder einen zumindest relativ rund gebundenen Strauß und dazu dann einen ziemlich langen und eng gebundenen Stab.

Armreif – ein spezieller Brautstrauß

Die Blumen werden so arrangiert, dass alles zusammen ein Ring ergibt, welchen die Braut bei Bedarf über den Arm legen kann.

Weitere Bindungsformen werden in dieser Rubrik übrigens sehr gerne angenommen!